DESISLAVA JEKOVA (fire.mysteri)

firedance,fire,dance,coals,atrakciq,ritual

Get to know DESISLAVA JEKOVA

For the fire dancing

www.nestinari.euwww.fire-dance.orgWith certainty the fire dancing is one of the most interest attractions in the Bulgarian restaurants, unique of the sort, existing from many centuries only in Bulgaria- but we are already in 21 century and the ritual underwent significant development from its birth. The fire dancing- so called “walking on coals with bare feet” is born even before Christ as a pagan ritual performed from the ancient Thracians. With the dancing on the coals they fall in trance, they met the coming summer, glorify the name of the Sun God who carried with him the fire and they asked him to give them health, success and fruitfulness through the year. The fire dancing ritualism covers almost the whole territory of south-east Thrace as that includes Bulgaria- Strandzha mountain ( Balgari village, Rezovo village, Brodilovo village and others), Тurkey (Bunarhisar) and Greece (Kosti, Agio Yani, Urgas and others). After the conversion of Bulgaria and adopting the Christianity for official and only religion, the ritual died anathematized from the Church, forbidden as a heresy. Centuries passed and the people who were walking on coals, who have no scars from burning, fall in oblivion in myths and legends. But in 18 century after Christ Bulgaria is captured from Turkey and putted under Turkish government. The population of Bulgaria forcibly assimilated and the villages and towns burned and later they disappeared. So the fortune of the Bulgarian village Balgari in Strandzha Mountain is the same where by chance or not was considered that there is the most important place for the fire dancers. After the Turkish attacked and plundered Balgari village they burned it. An old woman saw that together with the houses burns the chapel. With last powers she entered with bare feet and took the only left not touched from the fire icon of Saint Constantine and Elena and took it out of the chapel walking and shaking as though she was falling in trance through the coals. For surprise of the people who saw her she had no scars from burning. Since then the fire dancing came back. As protector of the fire dancers are considered Saint Constantine and Elena as the ritual is performed basically on their holiday- 21, 22 May (at the old style) or 3,4 June (at the new style). The superstition is that the fire which burns pursued the ghosts, deceases and misfortune, purifies and absolves the sins of the present people at the ritual and makes them stronger and calmer. The fire dancers carry on their hands over the coals sick people to cure them, children and young people for long living. It is considered that the fire dancing is charisma and not inherited gift and as the fire dancers believe the charisma finds itself the chosen and the deserving one. They say: “For you to may dance over coals you must want it, for to dance without burn yourself and Saint Constantine and Elena must choose you and protect you. When you feel that the music obsess you the drum measure your pulse of your heart you feel that you fly and your body became weak and everything around you disappears you will not understand that you are dancing enchanted your ancient and mysterious dance over the sparkling coals”. But now a day this ritual is not accepted so much as ritual dance but it is implemented mostly in the Bulgarian restaurants in Bulgaria and abroad. So to finish my story I can say only that to be fire dancer wherever it is you really must want it and you to be permitted to believe and to prey.

DESISLAVA JEKOVA's Blog Posts

Certifications

Für das Feuertanzen Mit Sicherheit ist das Feuertanzen eine der interessantesten Attraktionen in den bulgarischen Restauranten, einzigartig und existierend seit vielen Jahrhunderten und das nur in Bulgarien. Bis zum 21 Jahrhundert hat sich aber das Ritual nach seinem Geburt viel verändert. Das Feuertanzen, das so genante „Gehen barfuβ auf die Glut“, wurde noch bevor Christus als heidnisches Ritual geboren und von den altertümlichen Thrakern praktiziert. Mit dem Tanzen auf die Glut, in Trance gefallen, begrüßten sie den kommenden Sommer, lobten den Gott Sonne, der bei sich das Feuer bewahrt, und beteten um Gesundheit, Erfolg und Fruchtbarkeit während des ganzen Jahres. Der Feuertanzen-Ritus war fast über das ganze Territorium des südöstlichen thrakischen Reiches verbreitet, einschlieβlich Bulgarien-Strandzha Gebirge (die Dörfer Balgari, Rezovo, Brodilovo u.a.), die Türkei (Bunarhisar) und Griechenland (Kosty, Agio Yane, Urgas u.a.) Nach dem Christianisieren von Bulgarien und der Anerkennung des Christentums als einziger offizieller Glauben wurde das Ritual von der Kirche gebannt und es starb verboten als Ketzerei. Es vergingen Jahrhunderte und die Leute, die auf die Glut gingen, ohne dabei Spur auf die Füβe zu haben, versanken in Vergessenheit, in den Mythen und Sagen. Im 18-ten Jahrhundert (nach dem Christus) wurde Bulgarien von der Türkei erobert und unter türkischer Herrschaft gesetzt. Die Bevölkerung von Bulgarien wurde misshandelt, assimiliert, die Dörfer und die Städte wurden verbrannt und später verschwanden. Das Dorf Balgari in Strandzha Gebirge, zufällig oder nicht als Hauptstadt und Zentralstelle für die Feuertänzer gehalten, hatte dasselbe Schicksal. Nachdem die Türken das Dorf Balgari angriffen und plünderten, setzten sie es in Brand. Eine alte Frau sah, dass zusammen mit den Häusern die Kapelle brennt. Mit letzten Kräften trat sie barfuβ und schlampig ein, nahm das einzige unversehrt gebliebene und vom Feuer nicht berührte Heiligenbild /von heiligen Konstantin und Elena/ und trag diese heraus, gehend und wackelnd auf die brennenden Gluten, als ob sie in Trance gefallen wäre. Zur Überraschung der Leute, die sie schauten, hatte sie keine Verbrennungsspuren. Seitdem erweckte wieder das Feuertanzen. Als Schutzheilige und Beschützer der Feuertänzer wurden die heiligen Konstantin und Elena angenommen und deshalb findet das Ritual hauptsächlich an ihrem Heiligenfest - 21,22. Mai (altes Kalender) oder 3,4.Juni (neues Kalender) statt. Der Aberglaube ist, dass das angezündete Feuer die üblen Geister, Krankheiten und Unglück verjagt, die Anwesenden reinigt, ihre Sünden vergibt und diese stärker und ruhiger macht. Die Feuertänzer tragen auf Händen über die Glut die Kranken, um diese zu heilen, Kinder und Jugendliche für Langlebigkeit. Man glaubt, dass das Feuertanzen keine erbliche Gabe, sondern Charisma ist und wie die Feuertänzer glauben, findet sie selbst den ausgewählten und würdigen Menschen. Sie sagen: Damit du auf die Glut tanzen kannst, solltest du das begehren und um zu spielen ohne dich zu verbrenne, musstest du von den heiligen Konstantin und Elena ausgewählt und geschützt werden. Wenn du fühlst, dass du von der Musik erobert bist, die Trommel den Rhythmus deines Herzens abmessen, wenn du dich so fühlst, als ob du abfliegst, dein Körper ermattet und alles herum verschwindet, wirst du gar nicht erfassen, dass du bezaubert mit deinem alten mysteriösen Tanz auf den funkelnden Gluten begonnen hast. Aber heutzutage wird dieser Tanz nicht so viel als Ritualtanz wahrgenommen, sondern meistens als Hauptattraktion in den bulgarischen Lokalen in Bulgarien und im Ausland veranstaltet. Und so – als Beendigung meines Berichtes werde ich nur sagen, dass um Feuertänzer zu sein, egal wo, musstest du das wirklich begehren und dafür ausgewählt worden sein, du musstest daran glauben und betten.

Languages (1)
  • English